Der Blog der Deutschen Tierrettung.
Deutsche Tierrettung ev

10 Tipps für eine gute Beziehung zu deiner Katze

Katzen sind sensible Einzelgänger, die mit uns Menschen gerne zusammen sind, aber es nicht nötig haben, uns um jeden Preis zu gefallen. Genau das sollte man als Katzenfreund schätzen und respektieren.

1. Eine Katze ist kein Stofftier

Die meisten Katzen kuscheln gerne – aber nur, wenn sie gerade Lust dazu haben. Dränge dich deiner Katze nicht auf und nimm sie auch nicht auf den Arm, wenn du merkst, dass sie weg will. Wenn du mit deiner Katzen schmust und sie keine Lust mehr, lass sie gehen und halte sie nicht fest.

2. Versuche, Ruhe auszustrahlen

Katzen mögen keine hektischen und lauten Menschen. Bewege dich vorsichtige und versuche keinen Krach zu machen.

3. Beschäftige dich mit deiner Katze

Zum Spielen eignen sich einfache Dinge wie Tischtennisbälle, zerknülltes Papier und eine Angel mit Stoffbällchen. Gemeinsames Spiel stärkt die Beziehung zwischen dir und deiner Katze. Aber auch Fellpflege gehört zu den Aufgaben des Menschen – viele Katzen lieben es gebürstet zu werden.

4. Rückzugsorte

Biete deiner Katze mehrere Orte, an denen sie ungestört sein kann (und lasse sie dort unbedingt in Ruhe). Das kann eine Höhle im Kratzbaum sein, der Wäschekorb, ein Regalfach oder eine Ecke hinter dem Sofa.

5. Leckeres Futter

Verwöhne deine Katze mit gesunden und leckeren Sachen. Ein besonderes Leckerli kannst du für kleine Übungen einsetzen und es ihr z.B. immer dann geben, wenn sie auf Rufen zu dir kommt. Erwarte aber nicht die Zuverlässigkeit, die du bei einem Hund erwarten kannst.

6. Kratzer

Wer mit Kratzern an Möbelstücken nicht leben kann, für den ist eine Katze nicht das geeignete Haustier. Nicht jede Katze demoliert Möbel, aber auch nicht jede hinterlässt ihre Kratzspuren ausschließlich an ihrem Kratzbaum. Du kannst aber versuchen, ihr diesen besonders schmackhaft zu machen. Zum Beispiel, indem du ihn an einem Ort aufstellst, den du selbst oft benutzt (und möglichst in Fensternähe). Katzen demonstrieren mit Kratzmarkieren nämlich auch gerne eine Zusammengehörigkeit.

7. Sauberkeit

Stelle deiner Katze mehrere saubere Katzentoiletten zur Verfügung. Stelle diese an geschützten Orten auf (nicht unbedingt in Durchgangsbereichen) und reinige diese regelmäßig. Die Nase einer Katze ist viel sensibler als eine menschliche Nase.

8. Sprich mit deiner Katze

Nenne sie immer beim Namen und unterhalte dich ruhig mit ihr. Besonders wenn deine Katze tagsüber alleine ist, möchte sie deine Stimmte hören. Katzen mögen dabei eine ruhige, leise Ansprache.

9. Staubsauger

Mache deiner Katze klar, dass du das „Staubsaugermonster“ im Griff hast: Falls sie Angst davor hat, halte mit dem Staubsauger stets einen Abstand von mindestens 4 Metern.

10. Kinder

Achte darauf, dass auch Kinder die Katze respektieren (und ggf. in Ruhe lassen) müssen. Allgemein sollten kleine Kinde nicht mit einer alleine gelassen werden.

Tags:Erziehung, Katze