Der Blog der Deutschen Tierrettung.
Deutsche Tierrettung ev Blutspende bei Tieren

Tierblutspenden – Wenn Haustiere zum Lebensretter werden

In einer Notsituation entscheiden oft nur Minuten zwischen Leben und Tot des Haustieres. Besonders wenn der tierische Patient durch einen Unfall oder eine Krankheit auf Bluttransfusionen angewiesen ist zählt jede Minute.

Bisher ist es technisch jedoch noch nicht möglich Hunde oder Katzenblut auf synthetische Basis im Labor herzustellen, diesbezüglich sind die kranken Tiere also auf die Blutspenden der gesunden Artgenossen angewiesen. Häufig wird der zu erwartende Aufwand bei einer Tierblutspende von den Tierhaltern überschätzt, weshalb dies nur selten in Erwägung gezogen wird. Deshalb ist es uns wichtig euch mit ausreichend Informationen zu diesem Thema zu versorgen damit ihr die richtige Entscheidung treffen können.

Welche Vorrausetzungen muss mein Tier erfüllen um Blut spenden zu können? Natürlich ist wie bei der menschlichen Blutspende auch bei der Tierblutspende nicht jedes Tier geeignet. Damit der Eingriff beim Spender keine Schäden hervorruft, muss jeder Hund und auch jede Katze gewisse Voraussetzungen erfüllen.

Hunde müssen als Blutspender folgende Voraussetzungen erfüllen: 

  • Sie müssen mindestens 20 Kilogramm schwer sein.
  • Sie dürfen höchstens neun Jahre alt sein.
  • Sie dürfen aktuell nicht unter medikamentöser Behandlung stehen.
  • Sie dürfen selbst noch nie eine Blutspende erhalten haben.
  • Sie müssen einen ärztlichen Check zur allgemeinen Gesundheit bestehen.
  • Sie dürfen keine südlichen Länder besucht haben.
  • Sie müssen regelmäßig geimpft und entwurmt worden sein.

Katzen müssen als Blutspender folgende Voraussetzungen erfüllen: 

  • Sie müssen mindestens 4 Kilogramm schwer sein. Sie dürfen höchstens acht Jahre alt sein.
  • Sie dürfen aktuell nicht unter medikamentöser Behandlung stehen.
  • Sie dürfen selbst noch nie eine Blutspende erhalten haben.
  • Sie müssen einen ärztlichen Check zur allgemeinen Gesundheit bestehen.
  • Sie dürfen keine südlichen Länder besucht haben.
  • Sie müssen regelmäßig geimpft und entwurmt worden sein.
  • Sie sollten bevorzugt nur in der Wohnung gehalten worden sein.

Bei vollständiger Übereinstimmung sollte eine Blutspende ohne weitere Probleme möglich sein. Der Gesundheitscheck kann vom Arzt auch unmittelbar vor der Blutspende kostenlos durchgeführt werden. Hierbei wird unteranderem die Blutgruppe ermittelt.

Verlauf der Blutspende beim Tierarzt

Beim Tierarzt wird noch vor der Blutabnahme das Tier bei der Blutbank registriert. In der Regel erhalten Katzen und ängstliche Hunde vor der Blutabnahme eine Betäubungsspritze um Risiken auszuschließen. Das Blut der Tiere wird an einer Halsvene entnommen. Die Menge des abgenommenen Blutes variiert von Tier zu Tier. Nach der erfolgreichen Blutabnahme bekommen die Tiere im Normalfall etwas zu Essen, da der Kreislauf wieder in Schwung gebracht werden muss. Der gesamte Prozess dauert knapp eine Stunde. Der Tierarzt wird nun das gespendete Blut zur Einlagerung in der Blutbank weiterreichen. Dort kann sie im Notfall abgeholt werden und das Leben eines Artgenossen retten.

Tags:Gesundheit, Hund, Katze, Tierarzt